Dieses Dokument steht unter einer CreativeCommons Lizenz by-nc-nd/2.0/de
Titel: Handlungsfähigkeit in entgrenzten Verhältnissen
Sonstige Titel: Action potence in unbound labour relations
Sprache: Deutsch
Autor/Autorin: Nowak, Iris
Hausotter, Jette
Winker, Gabriele
Schlagwörter: Vermarktlichung;Ingenieurarbeit;Subjektkonstruktionen, Intersektionalität;Subjektwissenschaft
Erscheinungsdatum: 2012
Zusammenfassung (deutsch): Der Bericht stellt Ergebnisse eines Forschungsprojekts zu subjektiven Verarbeitungsweisen von Altenpflegekräften sowie FacharbeiterInnen und IngenieurInnen eines Industrieunternehmens dar. Es wird gezeigt, wie Erwerbstätige in diesen Bereichen mit Überlastungen und Unsicherheiten im Lebenszusammenhang umgehen. Ziel ist es, die subjektiven Gründe für die meist individualisierten Umgangsweisen sowie deren Grenzen und Brüche aufzuzeigen. Hierin wird zunächst der Ansatz der intersektionalen Mehrebenenanalyse nach Winker/Degele mit dem Begriff der Handlungsfähigkeit aus der Kritischen Psychologie (Holzkamp u.a.) verbunden. Sodann wird der Entgrenzungsbegriff dahingehend erweitert, dass mit ihm auch nach den Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Lebensbereichen gefragt werden kann und die zugespitzte Selbststeuerung auch in der Reproduktionssphäre und hiermit einhergehende Verschiebungen in hegemonialen Geschlechterverhältnissen in den Blick genommen werden. Schließlich werden Vermarktlichungsprozesse in Industrieunternehmen und in der stationären Altenpflege dargestellt und wesentliche Widerspruchslinien herausgearbeitet. Auf dieser Basis werden 28 Interviews mit Beschäftigten in beiden Bereichen ausgewertet. Im Ergebnis teilen wir die vorgefundenen Subjektkonstruktionen in vier Gruppen ein: Erstens jene, die sich aktiv und zufrieden in die gegebenen Verhältnisse einpassen. Zweitens jene, die im Konflikt mit belastenden Anforderungen ihre gewünschte Lebensweise verwirklichen. Drittens jene, deren individuelles Handeln sich zwischen Grenzziehung und Ohnmacht bewegt. An einer vierten Gruppe werden Perspektiven, aber auch Problematiken von institutionalisierten kollektiven Handlungsformen im Betrieb deutlich.
URI: http://tubdok.tub.tuhh.de/handle/11420/1045
URN: urn:nbn:de:gbv:830-tubdok-11385
DOI: 10.15480/882.1043
Institut: Arbeit-Gender-Technik M-1
Work-Gender-Technology M-1
Dokumenttyp: Report (Bericht)
Enthalten in den Sammlungen:tub.dok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Handlungsfhigkeit_Entgrenzung.pdf479,21 kBAdobe PDFMiniaturbild
Öffnen/Anzeigen

Diese Ressource wurde unter folgender Copyright-Bestimmung veröffentlicht: Lizenz von Creative Commons Creative Commons