Titel: Theoretische Ausgangspositionen in der Sequenzanalyse Andrew Abbotts
Sprache: German
Autor/Autorin: Fleck, Jan-Philipp Alexander 
Schlagwörter: Sequenzanalyse;Andrew Abbott
Erscheinungsdatum: Okt-2010
Teil der Schriftenreihe: Research Reports // Institut für Technik und Gesellschaft, Technische Universität Hamburg-Harburg 
Bandangabe: 19
Zusammenfassung (deutsch): Ziel der hier wiedergegebenen, perspektivgebundenen Durchsicht der Literatur Abbotts ist es zunächst, die bei Abbott zugrunde gelegten theoretischen Annahmen entlang ihrer wesentlichen „Fluchtlinien“ darzustellen. Es geht also darum, den theoretischen Rahmen zu skizzieren, innerhalb dessen Abbott seine methodologisch spezifischen Vorstöße zu den sozialen Sequenzen unternimmt. Diese Beschäftigung mit den bei Abbott anzutreffenden theoretischen Grundan-nahmen erfolgt voreingenommen, also: perspektivgebunden. Uns interessiert, inwiefern die bei Abbott aufzufindenden Konzeptionen seines methodologisch-theoretischen Inventars geeignet sind, um als Bezugspunkte einer systemtheoretisch geprägten Kommunikationstheorie zu fungieren. Oder anders: inwiefern Abbotts Positionen in der Lage sind, eine von Luhmann ausgehende bzw. diesen überwindende (Malsch) Kommunikationssoziologie zu „irritieren“. In diesem Sinne stellt sich der angestrebte theoretische Brückenschlag als ein an Grundbegriffen wie „Ereignis“, „Struktur“, „Prozeß“, „Zeit“ usf. orientierter dar.
URI: http://tubdok.tub.tuhh.de/handle/11420/1117
DOI: 10.15480/882.1115
ISSN: 1436-7998
Institut: Technik und Gesellschaft W-5 
Dokumenttyp: ResearchPaper
Enthalten in den Sammlungen:tub.dok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
RR19_Jan_Fleck.pdf260,75 kBAdobe PDFMiniaturbild
Öffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Seitenansichten

524
Letzte Woche
4
Letzten Monat
19
checked on 23.09.2018

Download(s)

113
checked on 23.09.2018

Google ScholarTM

Prüfe


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.