Titel: Fredholm Theory with Applications to Random Operators
Sprache: Englisch
Autor/Autorin: Hagger, Raffael
Schlagwörter: Random Operators;Fredholm Theory;Limit Operators;Spectral Theory;Numerical Ranges
Erscheinungsdatum: 2016
Zusammenfassung (deutsch): Diese Arbeit befasst sich mit der Fredholmtheorie von beschränkten linearen Operatoren auf banachraumwertigen Folgenräumen. Im Speziellen werden zufällige Operatoren auf ebendiesen Räumen betrachtet. Eines der wichtigsten Hilfsmittel zur Untersuchung von Operatoren auf Folgenräumen ist der Begriff des Grenzoperators. Die Beziehung zwischen einem Operator und seinen Grenzoperatoren wird im Bezug auf Eigenschaften wie Spektrum, Pseudospektrum und numerischer Wertebereich untersucht. Es stellt sich heraus, dass sich für alle diese Eigenschaften jeweils ähnliche Sätze formulieren lassen. Diese Erkenntnisse erweisen sich als besonders nützlich bei der Untersuchung zufälliger Operatoren. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der sogenannten Feinberg-Zee Random Hopping Matrix, welche trotz ihrer einfachen Gestalt ein sehr komplexes Spektrum zu haben scheint. Mit der Hilfe neuer Methoden können verbesserte obere und untere Schranken an jenes Spektrum angegeben werden. Eine dieser unteren Schranken ist eine unendliche Folge von Julia-Mengen. Dies unterstreicht die Komplexität des Spektrums jenes Operators.
Zusammenfassung (englisch): This thesis is concerned with the Fredholm theory of bounded linear operators acting on Banach space valued sequence spaces. As an application, random operators are considered and studied in detail. One of the most important tools in the study of operators on sequence spaces is the concept of limit operators. The correspondence between an operator and its limit operators is studied regarding properties like spectrum, pseudospectrum and numerical range. It turns out that similar theorems can be formulated for all these properties, respectively. These results prove to be particularly useful in the case of random operators. Special attention is directed to the so-called Feinberg-Zee random hopping matrix, which, despite its simple appearance, seems to have a very complicated spectrum. With the help of new methods, improved upper and lower bounds to the spectrum are obtained. One of these lower bounds is an infinite sequence of Julia sets, which emphasizes the complexity of the spectrum of this particular operator.
URI: http://tubdok.tub.tuhh.de/handle/11420/1275
URN: urn:nbn:de:gbv:830-88213667
DOI: 10.15480/882.1272
Institut: Mathematik E-10
Dokumenttyp: Dissertation
Hauptberichter: Lindner, Marko
Gradverleihende Einrichtung: Technische Universität Hamburg
Enthalten in den Sammlungen:tub.dok

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Dissertation.pdf5,98 MBAdobe PDFMiniaturbild
Öffnen/Anzeigen

Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.